Bühnenprogramme

 

Ich und mein Plural

Ein fantastischer Theaterabend über den unsinnigen Versuch sich zu behaupten

Jens Nielsen bringt mit seinen Wort- und Denkkunststücken unsere Welt auf verführerische Weise durcheinander. «Man blättert durch sein Menschenleben und stellt fest / Überall sind Dinge vorgefallen die nicht möglich sind», sagt der Ich-Erzähler am Anfang. Und erzählt von einer Störung die er hat in seinem Hirn. Es hat sich fehlentwickelt. Jedenfalls behaupten das die Ärzte. Das führt zu seiner Aufspaltung in mehrere Personen. Wir lernen einige von ihnen kennen. Denn aus diesen setzt sich der Erzähler neu zusammen – jedenfalls versucht er das. Mit Selbstverständlichkeit erlebt er so die ausgefallensten Abenteuer.

Eine helle Freude für alle Geniesser der gepflegten Sprache und der geistreichen Unterhaltung.



 

Ich und mein Plural Ich und mein Plural

 



Ich hatte nur eine
Die rechte
Nein die linke
Nein
Nie wusste ich welche Hirnhälfte mir fehlt


   Textprobe

   Kritik Luzern St.Gallen Basel Aargau