Theaterstücke

 

New Orleans


Den Blues im Koffer. Die Reise zum Vergessen.

Der Mann und der Musiker erzählen die Geschichte eines Mannes, dessen Hauptbeschäftigung das Unterwegssein geworden ist. Der Mann reist mit dem Zufall, den er mit einer Münze generiert. Dieser führt ihn von einem Ort mit Namen Kap der Angst nach New Orleans. Und er lässt den Zufall entscheiden, wo er sich dort aufhalten und was er tun wird. Der eine Tag und Abend, von dem uns hauptsächlich erzählt wird, ist der 39.Geburtstag seiner verstorbenen Verlobten. Wir begleiten den Mann auf seiner Fahrt nach New Orleans, seiner Suche nach einer Unterkunft, der Suche nach einem Geschenk für seine Verlobte und beim Versuch, wieder einmal mit einer Frau etwas zu haben. Alle drei Vorhaben scheitern. Das Hotel, in dem er landet, ist vielleicht das surrealste, schäbigste der Stadt. Ein Geschenk kann er zwar finden, aber wem soll er es geben. Und die Begegnung mit einer Frau missrät, bevor sie recht begonnen hat.

Dass der Mann trotz allem eine seltsam gute Laune beibehält, macht den Charme der Geschichte aus. Hier wird zwar von Abgründen erzählt, aber mit Heiterkeit.

New Orleans – eine Art Hörspiel für die Bühne

New Orleans

Der Mann: Peter Hottinger
Der Musiker: Christian Käufeler
Die Regie: Martha Zürcher
Artwork: peyerdc.ch
Produktion: Eine GMBH-Produktion

„Das Kap der Angst verlassen
Ja es gibt den Ort
Um da wegzukommen Autofahren
Ungefähr nach Süden
Den Morgen
Den Nachmittag
Den Abend und die Nacht
Nichts essen ausser Kaffee
Und Benzin“

Rezension   Textprobe

Rezension    Pressestimmen