Bühnenprogramme

 

Die Uhr im Bauch

Eine Erzählperformance

Ein Abend auf Kollisionskurs mit einer Welt, die schnell und auf Effizienz bedacht um uns Menschen pulsiert. Ein Mann, drei Orte und drei seltsame Begegnungen. Eine fahrende U-Bahn, ein medizinisches Institut und der Bahnsteig einer S-Bahn sind Schauplätze dreier Geschichten. Soweit ist alles normal und alltäglich. Einzig die Perspektive des Mannes auf Orte und Menschen ist bemerkenswert und seltsam. Seine Wahrnehmung der Zeit ist verzerrt, er erlebt kleinste Details in solch lupenstarker Vergrösserung und Verlangsamung, dass er eine ganze Weile braucht, um von ein paar Sekunden zu berichten. Der Mann bleibt jedoch unbeirrbar: nicht seine Uhr läuft zu langsam, die Uhr der Welt läuft viel zu schnell. Eine skurril absurde Weltsicht.

“Ausgesprochen komisch.”  
Neue Zürcher Zeitung

   (Rezension NZZ)

   (Rezension Blick)

Die Uhr im Bauch Die Uhr im Bauch


„Und einmal hab ich einem Mann das Leben gerettet

Ja ja
Am Nachmittag
Dem Mann
Nun ja
Vielleicht nicht sein ganzes Leben
Aber sein Bein
Mindestens
Habe ich gerettet
Doch
Oder sagen wir
Befreit
Aber immerhin in der Hauptstadt …“

   Textprobe