Bühnenprogramme

 

1 Tag lang alles falsch machen

ein erzähltes Manifest

Ein Mann, dem nie etwas gelingt, entscheidet sich absichtlich und polizeilich gemeldet, ab sofort und alles extra nur noch falsch zu machen. Jens Nielsen bringt Undenkbares miteinander in logischen Zusammenhang.
Er fabuliert und fantasiert, ist politisch inkorrekt und erträumt sich eine neue Welt in der Hunde die öffentlichen Verkehrsmittel sind und man statt zur Musik a-capella tanzt.
Dieser Abend ist eigentlich die Nachdarstellung des Auslösers und der Entwicklung einer ausgewachsenen Psychose, aber als Soloprogrammenperformance zum Schreien komisch.

“Das ist einsame Klasse.” P.S. Zeitung

   (Rezension P.S. Zeitung)

alles-falsch-1 1 Tag lang alles falsch machen


“Ich möchte einfach einmal
Ein einziges Mal nur
Möchte ich zum
Gar nicht mehr als das
Dass einfach einmal wäre
Ist das zuviel
Aber
Wo
Nicht
Wo ist
Wenn ich einmal fragen darf
Dass man irgend
Und wann
So
Das möchte ich einfach sagen …”

   Textprobe